Montag, 30. März 2015

Detox mit Yuicery

Wer mich auf Instagram verfolgt, hat es bestimmt schon mit bekommen ich "ernähre" mich seit Samstag von Saft. Genauer gesagt ich mache eine 3-tägige Cleanse/Detoxkur mit den Säften von Yuicery.

Aber was ist Detox eigentlich?

Yuicery erklärt dies sehr schön:

Cleanse“ bedeutet „Reinigung“.
Unser Körper ist täglich vielen verschiedenen Umwelteinflüssen ausgesetzt, die nicht immer die Gesundheit fördern. Dazu gehören zum einen äußere Einflüsse wie Luftverschmutzung und Lärm, zum anderen aber auch solche, die wir uns selber in Form von Alkohol, Nikotin und nicht immer gesunder Nahrung zuführen.
Regelmäßige Cleanses / Detox Kuren können dem Körper, durch den temporären Verzicht von Alkohol, Nikotin und Koffein, helfen sich selbst zu reinigen. Sie helfen bei der Entwicklung von einem neuen Bewusstsein für Ernährung und den eigenen Körper.
Bei konsequenter Durchführung und einer Dauer von mindestens drei Tagen ist in aller Regel durch die reduzierte Kalorienaufnahme mit einer Gewichtsreduktion zu rechnen.
Quelle: http://yuicery.de/

Und da ich mir und meinem Körper mal etwas Gutes tun wollte habe ich mich deshalb für eine Saftkur entschieden. Der positive Nebeneffekt dass man dadurch vielleicht auch noch das ein oder andere Kilo verliert ist natürlich zusätzlich ein toller Ansporn. Außerdem möchte ich diese kleine Auszeit nutzen um danach meine Lebensmittel bewußter auszuwählen und mich allgemein gesünder zu ernähren. Ein paar Kilos sollen bis zum Sommer auch noch purzeln weshalb ich schon sehr gespannt bin auf die drei Tage und hoch motiviert bin.

In den letzten Tagen habe ich auch schon als Vorbereitung versucht etwas mehr Gemüse und Salat zu essen, weniger zu naschen (komplett habe ich es nicht geschafft darauf zu verzichten) und auf Koffein & Alkohol verzichtet, was das kleinste Problem war.

Angekommen ist mein Paket mit 18 Flaschen Saft/Mandelmilch am Freitag, allerdings erst nachmittags. Deshalb habe ich dann den Start um einen Tag verschoben, nachdem ich bis Mittag gewartet hatte. Aber da bis dahin nichts da war habe ich dann mit meiner Familie Mittag gegessen und den Start eben um einen Tag nach hinten verlegt. Das Paket kam dann nachmittags um etwa 13:30 Uhr bei mir an.



Neugierig habe ich es sofort geöffnet. Verpackt waren die Säfte in zwei mit Alu? beschichteten Styropor? Kartons. Die Säfte waren noch kühl, es lag aber kein Kühlakku mit drin was ich bei einem gekühlten Transport schon erwartet hätte. Was mir noch aufgefallen ist, es steht auf den einzelnen Flaschen kein Haltbarkeitsdatum oder Produktionsdatum drauf. Laut Homepage von Yuicery werden die Säfte werktäglich frisch zubereitet, ich hätte es trotzdem schön gefunden wenn man dies auch auf den Flaschen mit einem Datum vermerken würde.

Nach dem auspacken habe ich die Flaschen sortiert und im Kühlschrank verstaut. Wer so eine Saftkur vorhat muss auf jeden Fall für Platz im Kühlschrank sorgen, denn 18 Flaschen mit je 500 ml Inhalt müssen erst einmal unter gebracht werden.

Eine Tagesration

Ich habe es aber geschafft und die Flaschen auch gleich so einsortiert dass ich mit nur einem Handgriff die passende Flasche erreiche und entnehmen kann.

So viel Saft braucht Platz im Kühlschrank

Wie die Säfte von Yuicery schmecken, wie ich mich dabei gefühlt habe, ob ich abgenommen habe und ob ich es überhaupt durchgehalten habe, könnt ihr in meinem nächsten Bericht lesen.


Sonntag, 29. März 2015

Felix Crunchy & Soft - Eine Festmahl für alle kleinen Racker?

Dass ich ein Feinschmecker bin hat sich ja sicherlich bei den treuen Lesern schon herumgesprochen. Damit bin ich bei uns zu Hause natürlich nicht alleine. Meine ganze Familie trägt diese Eigenschaft in sich. So auch unsere drei Hauskatzen, welche sich das Anwesen mit uns teilen. Bei diesen ist es zum Teil noch ausgeprägter. Schmeckt ihnen etwas nicht, so zeigen sie mir und ihrem Napf die kalte Schulter und schreiten von dannen. Es ist also eine wirkliche Herausforderung für jeden Futterhersteller bei Bijou, Layla oder Nero zu bestehen.

Aktuell unterzog sich Purinas Felix der Sorte „Crunchy & Soft“ diesem Härtetest. Hierbei handelt es sich um Trockenfutter, welches wie der Name schon sagt aus knusprigen und weichen Stückchen besteht. Nicht überraschend war, dass jede Katze anders auf die einzelnen Sorten reagierte.

Felix Crunchy & Soft in den drei getesteten Sorten

Bijou eine schon etwas ältere und sehr stolze Katzendame bevorzugte die Sorte mit Lachs, Thunfisch und Gemüsezugabe, welches sie mit Genuss verspeiste. Diese Sorte viel jedoch bei Nero und Layla eher durch, griffen sie doch eher zögerlich zu.

Bijou testet hier Felix Crunchy & Soft mit Lachs, Thunfisch und Gemüsezugabe

Bei Layla und Nero, beide etwas jünger als die Dame des Hauses aber nicht minder wählerisch verfielen eher den Sorten Huhn, Truthahn und Gemüsezugabe sowie Rind, Hund und Gemüsezugabe, die wiederum bei Bijou nicht wirklich den Weg ins Katzenherz fanden. Ist halt wie bei uns Menschen. Nicht jeder mag das Gleiche. 

Nero beim Test von Felix Crunchy & Soft mit Rind, Huhn und Gemüsezugabe

Empfehlen kann ich jedoch alle Sorten, da Sie sehr ansprechend aussehen und ebenfalls (nach menschlichen Maßstäben) angenehm duften, wenn man mit der Nase nahe genug herangeht. Ansonsten hat man die trockenfuttertypischen Vorteile, wie keine Geruchsbelästigung im Haus, leichte Dosierbarkeit. 

Felix Crunchy & Soft im Napf

Da wir zumeist Nassfutter verfüttern und Trockenfutter nur als Zwischenmahlzeit anbieten, haben wir mit den Produkten von Purina Felix hier eine sehr gute Alternative für den kleinen Hunger zwischendurch gefunden. 

Layla prüft noch einmal die einzelnen Sorten Felix Crunchy & Soft

Euer



Montag, 23. März 2015

Rezension: Das schönste Glück ist selbst gemacht




Titel: Das schönste Glück ist selbst gemacht

Autor: Nadine Jessler

Verlag: Coppenrath

ISBN: 978-3-649-62042-6

Seiten: 64

Preis: 9,95€

Kaufen: Coppenrath Online Shop




Inhalt: 
"Geschenke mit Herz: selbst gemacht, trendig und superleicht! Dieses Buch verrät, wie man für seine Freunde und Familie liebevoll ausgefallene Mitbringsel anfertigt – mit wenig Material und ohne großen zeitlichen Aufwand. Die 25 Kreativideen sind nicht nur witzig, originell und zauberhaft, sondern lassen sich alle individualisieren: So bekommen die Liebsten besondere Geschenke, die einfach glücklich machen." Quelle: Text vom Buchrücken


Meine Meinung:

Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut. Es ist übersät mit vielen kleinen Bildern von Bastelutensilien. Wenn man das Bändchen löst mit dem das Buch verschlossen ist und das Buch öffnet sieht man dass es sich hierbei nicht um ein klassisch gebundenes Buch handelt sondern um ein Ringbuch bei welchem die einzelnen Seiten in der Mitte mit Draht zusammengehalten werden. Das Buch lässt sich komplett ausklappen und die erste Seite kann man gut als Lesezeichen zwischen die Seiten klappen.

Das Inhaltsverzeichnis verspricht uns Bastelideen wie z.B. "Landei trifft alte Schachtel", "Blitzlichter und Lichtblitze", "Glücksgirlande" oder "Glücksnüsse" und viele weitere. 

Wer selbst viel bastelt und im Internet recherchiert wird in dem Buch nicht viel Neues finden, oder es wird einem Einiges zumindest bekannt vorkommen. Ob man die fertigen Kunstwerke nun verschenken mag oder nicht, darüber kann man sich streiten und es kommt wohl auch auf den Beschenkten an. Ich finde manche Dinge nur bedingt als Geschenk geeignet, ein paar schöne Ideen konnte ich aber doch entdecken und so habe ich mich mal an der "Alten Socke" versucht. Oder besser gesagt ich habe mich davon inspirieren lassen und eine etwas abgewandelte, kürzere Schlange für meinen Sohn genäht. 


Die Anleitung ist einfach zu verstehen und es macht Spaß zu sehen wie aus etwas Altem etwas Neues entsteht. Junior ist auf jeden Fall sehr begeistert von seinem neuen Spielgefährten und ich konnte ein paar alten Socken neues Leben einhauchen.


Die Basteltipps im Buch sind alle relativ leicht nachzumachen und sind zum Teil auch geeignet um sie zusammen mit Kindern umzusetzen. Die Anleitungen sind gut beschrieben und bebildert so dass man gut nachvollziehen kann wie man die Idee umzusetzen hat und wie das fertige Stück aussehen könnte. Der eigenen Kreativität sind natürlich keine Grenzen gesetzt. Aufgelockert wird das Ganze noch durch verschiedene Sprichwörter und Weisheiten wie z.B. von Albert Einstein, Aristoteles oder auch Lothar Matthäus.

Fazit:

Insgesamt ein sehr schönes Buch auch wenn ich für mich nicht viel Neues entdecken konnte. Vor allem die schöne Aufmachung und Bebilderung ist gut gelungen. Durch die einfachen Anleitungen sind viele Dinge auch von (kleineren) Kindern mit ein wenig Hilfe umsetzbar.


Vielen Dank an Blogg dein Buch 
und den Coppenrath Verlag

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...