Montag, 4. Januar 2016

Lillydoo - Der neue Stern an Babys Himmel

Schwupps - schon ist 2016! Wahnsinn wie die Zeit verflogen ist. Ich hoffe ihr seid auch alle gut ins neue Jahr gerutscht und bereit neue Dinge zu entdecken. Wenn ja, dann seid ihr hier richtig. Ich persönlich habe mir dieses Jahr fest vorgenommen, dass ich euch 2016 verstärkt junge und aufstrebende Unternehmen und deren Produkte vorstellen möchte, von denen ich absolut überzeugt bin. Ich hoffe euch gefällt das? Ich persönlich gehe fest davon aus. Deshalb möchte ich auch hier meine kleine Einleitung abschließen und direkt das erste Produkt vorstellen, welches ich vor kurzem entdeckt habe und wovon ich überzeugt bin, dass es seinen Weg machen wird! Heute möchte ich euch daher Lillydoo vorstellen. 



Lillydoo ist ein noch relativ junges Unternehmen, welches sich die optimale Pflege von Babys und Kleinkindern auf die Fahnen geschrieben hat. Und dies ist ein äußerst sensibles Thema, möchte doch wirklich jeder das Beste für sein Kind. Was bietet uns also Lillydoo und ist es wirklich das Beste für unsere Kinder? Gehen wir der Sache also einmal auf den Grund.


Der Überblick:


Auf der Internetseite www.lillydoo.com findet man sehr übersichtlich gegliedert die gesamte Produktpalette. Diese beinhaltet momentan Windeln und Feuchttücher.

Screenshot der Homepage von lillydoo.com - Ein wirklich gelungenes Design!


Die Windeln sind lieferbar (ab 02/2016) in den gängigen Größen 3-6. Nette Idee hierbei ist, dass man aus drei verschiedenen Motiven auswählen kann. Eine nette Spielerei, die zwar nicht unbedingt notwendig ist, mir aber ehrlicherweise sehr gut gefallen hat.

Desweiteren bietet Lillydoo auch noch sensitive Feuchttücher an. Diese werden in zwei Packungsgrößen angeboten. Einmal mit 15 Tüchern Inhalt und einmal mit 60.

Angeboten werden die Windeln und Feuchttücher im Sparpack, als ganz normale Einmalbestellung oder als Abo Bestellung.

Was unterscheidet Lillydoo von anderen Herstellern am Beispiel der Feuchttücher:

Hier sehen wir einmal die Packung mit 15 Feuchttüchern und rechts die Packung mit 60 Feuchttüchern

Blicken wir einmal auf den Markt der Babypflege, so fällt einem sofort auf, dass dieser seit Jahren immer wieder von den gängigen, bekannten Marken dominiert wird und man als Außenstehender schnell den Eindruck bekommt, dass es nur diese gibt. Ging mir nicht anders. Als sich damals aber unser kleiner Mini-Pink auf den Weg zu uns machte, änderte sich dies schlagartig.

Ich zog damals im letzten Drittel der Schwangerschaft los um alles Notwendige zu besorgen, was meiner Meinung nach so alles für ein kleines Baby benötigt wird. Also rein in den Drogeriemarkt und mich einmal quer durch das Regal mit der Überschrift „Babypflege“ gekauft. Am Ende stand ich dann mit ca. 6 – 8 Pflegeprodukten, Cremes, Babyöl und Windeln an der Kasse.

Die Ernüchterung folgte dann auch fast auf dem Fuß, als wir zum Paarabend im Schwangerschaftsvorbereitungskurs gingen. Dort hörte ich zum ersten Mal den Ausspruch im Zusammenhang mit Babypflege: Weniger ist mehr! Unser Hebammenteam erklärte uns, dass die ideale Pflege von Babys daraus bestand auf herkömmlich industriell gefertigte Pflegeprodukte eigentlich komplett zu verzichten und man zum Saubermachen eigentlich nur ein Tuch und etwas Olivenöl benötigt. Ich war skeptisch, jedoch entschlossen wir uns dazu auf den Rat der Hebammen zu hören und ließen die gesammelten Pflegeprodukte erst einmal im Schrank. Und was will ich sagen, unser kleiner Mini-Pink ist jetzt knapp zwei Jahre alt und wurde anfangs wie besprochen tatsächlich nur mit feuchten Tüchern und Olivenöl gepflegt wund. Das einzige was etwas umständlich war, dass wir eben nicht in ein Päckchen greifen konnten um Tücher zu entnehmen und anschließend einfach wegwarfen. Nein, bei uns lag immer ein kleiner Stapel Tücher und eine Flasche Olivenöl.

Mich verwunderte, dass noch kein Hersteller dieses „Problem“ angegangen ist und eben etwas auf Basis von Mutter Natur auf den Weg brachte. Denn unser System war ja effektiv, was den Schutz der zarten Babyhaut betraf, jedoch nicht sehr komfortabel.

Hier setzt nun Lillydoo an. Deren Feuchttücher bestehen vereinfacht gesagt nur aus Wasser, Bio- Olivenöl, Bio-Aloe-Vera-Mark und einem extra sanften Tuch. Hinzu kommt, dass alle verwendeten Rohstoffe zu 100% aus veganen Rohstoffen bestehen, die ohne Tierversuche entwickelt werden. Dies wird unter anderem durch das PETA-Siegel „Cruelity free and vegan“ bestätigt. Damit ist aber noch nicht Schluss, da die Tücher selbst aus dem sehr umweltverträglichen Zellstoff TENCEL hergestellt werden. Das geniale an TENCEL ist, dass es saugfähiger ist als Baumwolle und sanfter als Seide. Genial oder? 

Die genauen Inhaltsstoffe inklusive der INCI -Namen sind natürlich ebenfalls auf der Packung enthalten


Wir haben also die Tücher seit einiger Zeit bei Mini-Pink im Einsatz und sind mehr als zufrieden. Besonderer Gimmick an den Feuchttüchern ist, dass die Packung auf der Unterseite eine selbstklebende Fläche hat, damit man die Packung auf dem Wickeltisch ankleben kann. Besonders hilfreich beim Wickeln, wenn man nur eine Hand frei hat.

Fazit:

Ich muss für mich sagen, dass mich die Feuchttücher von Lillydoo (die Windeln sind erst ab Februar 2016 erhältlich) vollends überzeugt haben. Sie sind super weich, bieten ideale Pflege und das auf Basis biologischer Rohstoffe, welche sogar vegane Standards einhalten und sogar die harten Auflagen des Siegels „Cruelity free and vegan“ von PETA erfüllen. Hinzu kommt die oben beschriebene neueste Zellstofftechnologie in Form von TENCEL. 

Nicht nur äußerlich ein absoluter Hingucker, sondern auch die inneren Werte können mehr als überzeugen.


Einziges Haar in der Suppe, wenn man den eines finden will, ist der auf den ersten Blick etwas höhere Preis im Einzelkauf gegenüber anderen Herstellern. Hier greift aber Lillydoo dem geneigten Käufer gerne unter die Arme und bietet saftige Preisnachlässe in ihren Abo Modellen, so dass man hier am Ende fast auf Augenhöhe mit den anderen Herstellern steht. Hier muss man aber bedenken, dass man ein absolut nachhaltiges Produkt kauft und aktiv etwas für Mensch, Tier und Umwelt tut. Dieses Argument rechtfertigt daher für mich den minimalen Preisunterschied. Ein zusätzliches nettes Feature am Rand: Zuviel gekaufte Windeln im Abo können bei einem Größenwechsel einfach gegen die nächst größeren Windeln getauscht werden. So geht Nachhaltigkeit und Kundenservice!

Euer




Werbung

Kommentare:

  1. Euer Review klingt ja super, das muss ich mir merken. Allerdings ist das mit dem Olivenöl und den Tüchern auch eine super Idee, war mir bisher auch neu. :)
    liebst Elisabeth-Amalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja es ist wirklich eine tolle Sache und definitiv wert es sich im Hinterkopf zu merken. Ich bin wirklich begeistert! LG Tom/MisterPink

      Löschen

Danke für deinen Kommentar!
Dein Kommentar wird nach der Freischaltung sichtbar.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...