Sonntag, 12. Oktober 2014

Lust auf verschiedene italienische Honigsorten?

Bisher schenkte ich den verschiedenen Sortimenten an Honig in den Regalen der Händler eher weniger Beachtung, da ich meinen Honig mehr nach Preis/Leistung als nach Geschmackssorte eingekauft habe. Das lag vor allem daran, dass mir diese Unterschiede auch nicht wirklich bewusst waren, da ich zumeist instinktiv nach Blütenhonig gegriffen habe, da eben Blüten für mich Blüten waren und Honig eben aus diesen besteht. Sicherlich fiel mir der ein oder andere Honig im Regal auf, welcher als Rapshonig oder auch als Akazienhonig angeboten wurde. Auch diese habe ich schon gekauft, konnte jedoch nie wirklich einen großen Geschmacksunterschied feststellen. Dies liegt sicherlich auch daran, dass ich meinen Honig selten ohne Beilagen „nasche“, sondern eher als Aufstrich auf Toastbrot oder als Süße im Tee verwende. Und da wurden diese Unterschiede für mich eben nicht so greifbar, da ich eben auch nicht besonders darauf geachtet habe.

Deshalb habe ich mich auch besonders gefreut, als sich mir die Möglichkeit durch Godita geboten hatte einmal ein besonderes Sortiment hochklassiger italienischer Honigsorten zu probieren. Hierbei handelte es sich um das „Apiary Honig Geschenk Set mit 6 Honigen“.

Lust auf Abwechslung? Apiary Honig-Geschenk-Set mit 6 Honigen

In dieser Geschenkpackung kann die Sortenauswahl immer wieder einmal leicht variieren, da das Sortiment von verschiedenen kleinen Imkern stammt und daher je nach Verfügbarkeit zusammengestellt wird. Ich hatte die Sorten Orangenhonig, Sonnenblumenhonig, Kleehonig, Akazienhonig, Waldhonig und Kastanienhonig.

Wie unterscheiden sich nun die verschiedenen Honigsorten. Dazu habe ich mir zwei weitere Freunde eingeladen, welche mich bei meiner kleinen Honigverkostung unterstützten.

Nicht nur für das Sonntagsfrühstück geeignet. Leckerer Toast mit Honig.


Um euch nun zu erklären, was die Unterschiede der Sorten sind, versuche ich die einzelnen Sorten kurz zu beschreiben, so wie mein Eindruck war:

  • Orangenhonig: Fruchtiger Duft mit angenehm leichten Zitrusgeschmack.
  • Sonnenblumenhonig: Typischer kräftiger süßer Honiggeschmack.
  • Kleehonig: sehr flüssiger Honig, welcher nicht ganz so süß ist und ich als ideal für meinen Tee empfand.
  • Akazienhonig: auch sehr flüssig und daher sehr gut für Getränke geeignet. Auch nicht ganz so süß, wie z.B. der Sonnenblumenhonig.
  • Waldhonig: sehr dunkler, flüssiger Honig mit leicht bitterem Nachgeschmack, der sich daher deutlich von den anderen Sorten unterscheidet, was ihn aber nicht weniger interessant macht.
  • Kastanienhonig: Auch flüssig, leicht herber/bitterer Geschmack (scheint generell bei Honig mit Nichtobst-Baumblüten so zu sein). 

Kleehonig

Überrascht hat mich, dass man tatsächlich, wenn man die Sorten parallel probiert einen deutlichen Geschmacksunterschied erkennen kann. Jede der Sorten hat ihren ganz eigenen Charakter. Ich habe bei der Verkostung zwei neue Sorten entdeckt, die mir sehr gut geschmeckt haben und sich zukünftig wohl öfter bei mir auf dem Tisch wiederfinden werden. Das war zuerst der Orangenhonig, welcher sich mit seiner leicht fruchtigen Zitrusnote positiv im Geschmack abgehoben hat und gerade auf einem Toastbrot geschmacklich zur Höchstform aufgelaufen ist. Leider liegt aber da auch seine einzige Schwäche: Er lässt sich so gut wie nicht streichen. Abhilfe schaffen hier nur gute Streichkünste und viel Geduld. Jedoch macht der vorzügliche Geschmack diese Nachteile wieder wett.

Toast mit Orangenhonig & Akazienhonig

Die zweite Sorte ist der Sonnenblumenhonig, der mit seinem kräftigen, süßen Honiggeschmack eben genauso schmeckt, wie man sich perfekten Honig vorstellt. Genauer kann ich es eigentlich nicht beschreiben. Er schmeckt eben noch einen Tick besser als der klassische Blütenhonig.

Abschließend bleibt mir nur zu sagen, dass sich der Testaufwand wirklich gelohnt hat und ich jedem von euch nur empfehlen kann, im Honigsortiment auch einmal nach links oder rechts zu sehen. Und hier ist die Geschenkbox ideal, da sie sechs Sorten Honig in praktischen 100g Gläsern anbietet, so dass man alle Sorten erst einmal probieren kann ohne Berge an Honig anzusammeln.

Ich hoffe euch hat mein kleiner Ausflug in die Welt des Honigs gefallen.

Mit süßem Gruß





Kommentare:

  1. Hallöchen,
    das finde ich sehr interessant-wir benutzen oft Honig,nicht nur zum Frühstück,sondern auch im Tee oder wenn der Blutzucker sinkt
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich war auch überrascht, was ich über einen für mich ebenfalls alltäglichen Gegenstand wie Honig noch nicht gewusst habe. :)

      LG Mister Pink

      Löschen
  2. Ich liebe Honig und würde am liebsten von jeder Sorte einmal probieren. Ich glaube, so ein Set wäre ein perfektes Geschenk für mich. Das muss ich gleich mal weitergeben. :D Am meisten interessiert mich der Orangenhonig, so einen Fruchthonig habe ich bisher noch nie probiert. :)

    hier geht’s zu meinem Blog ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!

      Ja, den Orangenhonig kann ich dir wirklich ans Herz legen. Hab ihn heute beim Frühstück wieder sehr genossen! :)

      LG Mister Pink

      Löschen
  3. Bei mir gibt es immer nur Honig von einem Imker aus der Gegend. Rapshonig meistens. Und da ich den nur zum Backen verwende reicht der völlig. Aber wenn man Gäste zum Frühstück da hat macht sich so eine Honigauswahl sicherlich sehr gut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Backen verwende ich auch nur ganz einfachen Honig. Aber mal so zum genießen sind so verschiedene Sorten schon toll.

      Löschen

Danke für deinen Kommentar!
Dein Kommentar wird nach der Freischaltung sichtbar.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...