Sonntag, 1. Juli 2012

Meine Erfahrungen mit dem Airfryer von Philips

Bei The Insiders gab es mal wieder ein ganz tolles Projekt an dem ich unbedingt teilnehmen wollte. Ich habe mich dann natürlich riesig gefreut dass ich als Tester für den Philips Airfryer ausgewählt worden bin.

Nach ein paar Wochen Testphase wollte ich euch nun meine Erfahrungen mit dem Airfryer mitteilen.

Erst mal was ist der Airfryer und was kann er alles?

Der Airfryer ist keine Friteuse im herkömmlichen Sinne, sondern eine Heißluftfriteuse die fast ohne zusätzliches Öl  auskommt. Dadurch kann man jede Menge Fett sparen und so die Speisen gesünder zubereiten. 

Philips Viva Collection Airfryer HD9220

Temperatur einstellbar von 80 - 200°C

Garzeit von 0 - 30 Minuten einstellbar

Alle Teile die schmutzig werden dürfen in die Spülmaschine - Super!

Da ich total gespannt war was der Airfryer alles kann und ich unbedingt damit backen wollte habe ich als Erstes die Brownies aus dem beiliegenden Rezeptheft ausprobiert. Da das Backblech nicht im Testpaket dabei war habe ich den Korb mit Backpapier ausgelegt und da den Teig eingefüllt. Ich habe mich genau an die Vorgaben gehalten, doch bis meine Brownies innen durch waren, waren sie oben drauf schon verbrannt. Geschmeckt haben sie trotzdem nachdem ich die obere Schicht etwas abgekratzt habe. 


Nachdem der erste Versuch nicht sehr positiv war haben wir am nächsten Tag unser Glück mit Pommes versucht. Also den Korb bis zur Markierung mit Tiefkühl Pommes gefüllt und in den Airfryer gesteckt, nach der halben Backzeit sollte man die Pommes schütteln. Zu diesem Zeitpunkt sahen die Pommes noch sehr, sehr roh aus. Als es dann "Pling" gemacht hat waren wir schon ganz gespannt auf das Ergebnis. Die Pommes waren zwar heiß aber leider total lätschig, also nochmal eingeschaltet und weiter gewartet. Nach etwa 40 Minuten waren die Pommes dann annähernd ein wenig knusprig und da wir nicht noch länger warten wollten haben wir dann gegessen. Tja so haben wir uns Pommes nicht vorgestellt.

Ich wollte aber noch nicht aufgeben, vielleicht waren es ja einfach nur die falschen Pommes. Beim nächsten Einkauf habe ich dann dünne Pommes gekauft. Diese sind im Airfryer dann auch mit normaler Garzeit fertig und knusprig geworden. Aha es geht also doch. Ganz wie in einer "echten Friteuse" schmecken sie natürlich nicht. Aber für die fettärmere Variante gar nicht mal so schlecht.

Als nächstes wollte ich nochmal das Backen versuchen. Mein Versuchsobjekt waren diesmal Muffins aus einer Fertigbackmischung. 

Leider passen nicht sehr viele Muffins auf einmal in den Korb. Aber die Muffins sind dafür schneller fertig als im Herd und waren auch noch super locker, lecker und gar nicht trocken.



Meine weiteren Versuche verliefen dann ohne Zwischenfälle und das Ergebnis konnte sich sehen lassen.

Gefüllte Mini Paprika mit Feta und Couscous

Semmeln mit Chili con carne und Käse überbacken

Ofenkäse


Insgesamt gefällt mir der Airfryer bisher sehr gut auch wenn ich mit ihm einige Anfangsschwierigkeiten hatte. Hier meine Vorteile und Nachteile die ich bisher festgestellt habe.

Vorteile:
++ alle Teile die schmutzig werden dürfen in die Spülmaschine
+ fettarme Zubereitung
+ geht schneller als im Herd
+ kein hantieren mit heißen Öl
++ vielseitiger als eine normale Friteuse
+ für 1-2 Personen sehr gut

Nachteile:
- der Korb ist sehr klein
- nicht für alle Gerichte geeignet, manche Sachen schmecken richtig frittiert einfach besser (aber das ist Geschmackssache)
- für Großfamilien ungeeignet da große Mengen, z.B. Pommes für 3-4 Personen, nicht in den Korb passen

So das war es fürs Erste, mal schauen was ich noch so alles im Airfryer zubereiten werden. Im Moment tendiere ich auf jeden Fall dazu ihn nach der Testphase für den vergünstigten Preis zu behalten.

Kommentare:

  1. Mein Freund testet den Airfryer momentan auch. Er hat schon richtig leckere Curry-Kartoffeln damit zubereitet :)
    Muffins hat er auch mal versucht, aber die sind etwas zu dunkel geworden und total zerlaufen...

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Wir sind ein 5 Personen Haushalt (der Kleinste isst noch nicht mit, aber selbst für 4 Leute ist es wohl nicht das Richtige... Das nur 5 Muffins hinein passen ist auch nicht das Wahre.
    Die Chili Brötchen muss ich mal probieren- ist bestimmt sehr lecker :-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab ja das Konkurrenzprodukt ;-) und auch das ist zu klein für große Portionen. Aber die Pommes werden darin super, weil sie nicht im Korb liegen, sondern permanent gerührt werden. Dafür kann man mit der Konkurrenz nicht backen ;-)
    Jetzt müsste man beides noch kombinieren und das in einer größe auch für mehr wie 2 Personen.

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!
Dein Kommentar wird nach der Freischaltung sichtbar.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...