Donnerstag, 18. Oktober 2012

“Casino Collection” von Camo: der Winter kann kommen


Es gibt wenige Designer, die es verstehen, sowohl die Eleganz aus der Vergangenheit als auch die entspannte Art unserer Gegenwart in ihren Kollektionen zu kombinieren. Das italienische Designerhaus “Camo” hat es mit der aktuellen Herbst/Winter Kollektion ganz gut geschafft. Statt nur auf das eine oder das andere zu setzen, wurden “alte” Elemente in einen kontemporären Zusammenhang gesetzt.

Die Popkultur hat das ja in den letzten Monaten sehr stark beeinflusst. Nach Mad Men kommen immer mehr Serien und Filme im “Retro-Look”, und das soll nun auch die Mode so kommunizieren. Im Falle der “Casino Collection” von Camo sieht man eine Kombination aus der amerikanischen Arbeitergesellschaft der 20er Jahre - die man hinlänglich mit dem gemütlichen, verrauchten Pokerspiel verbindet - und Einflüssen aus den 60er Jahren, wie man sie aus den Werbeagenturen der Madison Street kennt. Dabei spielen vor allem die Farben und Textilienarten eine Rolle. Obwohl der Herbst in der Kollektion stark verdeutlicht wurde - gedeckte Farben wie braun und dunkelblau dominieren eindeutig - sind auch kleine Highlights mit roten Accessoires wie Hosenträgern oder Cardigans eingesetzt.

Apropos Cardigans: diese sind natürlich perfekt für das unstimmige Wetter. Mal nass, mal kalt, mal voller Sonnenschein. Die Cardigan-Saison ist eine sehr bequeme. Der Feinstrick kann zur Geltung kommen, wenn es kühl ist, und doch am Abend abgelegt werden. Sie passen, wie die Westen über den schlichten Blusen und Hemden, perfekt zu den Trenchcoats und Hüten.

Auch Nadelstreifen sind gerne gesehen, bei den Männern und bei den Frauen. Die holde Weiblichkeit wird nämlich wieder burschikos - damit bekommt auch der “Casino” Anteil an der Mode einen höheren Stellenwert. Man möchte sich einbilden, wie in Martin Scorseses “Gangs of New York” einer kriminellen Vereinigung angeschlossen zu sein, die sich privat in einem luxuriösen Landhaus trifft um dort neue Machenschaften auszuhecken. Dazu gehört selbstverständlich auch das Glücksspiel als essentieller Fokuspunkt der lukrativen Schwarzarbeit. Mit dem einzigen Unterschied, dass es nicht nur in ausufernd glanzvollen Casinos statt findet, sondern auch in den eigenen, verschlossenen Räumen der privaten und illegalen Gesellschaft. Roulette, Black Jack, Poker. Mit dem Outfit kann man solche Situationen auch in einer ungefährlicheren Art nachspielen, wenn es draußen mal wieder ungemütlich wird. Alles schon zuhause. Man will doch immer gut aussehen. Besonders wenn man einen Pokerabend oder einfach einen Themenabend hat, will man, dass alles so authentisch ist als ginge man das erste Mal ins Casino.

Business und doch léger, kann man jetzt also abschließen, ist die Camo Kollektion. Heutzutage wäre es aber für den ein oder anderen ein bisschen zu viel, sich komplett in diesem Look einzukleiden. Einige Elemente der Kollektion könnten schon ausreichen, um eine gewisse “Sophistication” darzustellen. Eine Lederweste, ein Cardigan oder die benannten Hosenträger etwa können auch mit Jeans und Kappen kombiniert werden, ohne den eigenen Style vollständig zu brechen und doch elegant zu wirken.

Von Tim

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für deinen Kommentar!
Dein Kommentar wird nach der Freischaltung sichtbar.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...